Rezepte „Grützwurst“

Neben der besonders in den neuen Bundesländern bekannten „Tote Oma“ haben wir auch noch ein Rezept für die Blutwurstravioli als schmackhafte Alternative gefunden.

Tote Oma - Grützwurst mit Sauerkraut und Kartoffeln

Erinnern Sie sich noch an das legendäre Schul- und Kantinenessen aus DDR-Zeiten? Wenn Sie wieder einmal „Ostalgie“ verspüren, bereiten Sie sich doch einfach eine Portion dieses schmackhaften Gerichts zu.
(Quelle: kochbar.de)

Zutaten für 6 Personen:

tote-oma-rezept
Foto: kochbar.de; Petrachen49

1 kg Grützwurst
1 Zwiebel gewürfelt
2 EL Majoran
Biskin Spezial
0,25 l Brühe gekörnt
Salz und Pfeffer

800 g Sauerkraut
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
0,25 l Brühe gekörnt
1 mittelgrosse Kartoffel

 

Zubereitung:

Die Zwiebel im Topf leicht anbräunen, dann die Grützwurst reingeben und die Brühe zufügen. Das Ganze bei geringer Hitze erwärmen, mit Majoran würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Zwiebel anbräunen, das Sauerkraut hinzufügen. Wacholderbeeren, Lorbeerblatt und Brühe hinzufügen und gar kochen. Die rohe Kartoffel reiben und damit den Sauerkraut binden. Das Ganze mit Salzkartoffeln servieren, guten Appetit.

Das Rezept stammt von der Seite kochbar.de und Sie finden es unter Tote Oma

Blutwurstravioli

Foto: Chefkoch.de; –schleckermäulchen–

Zutaten für  Personen:

Für den Teig:
500 g Mehl
13 Eigelb
2 EL Olivenöl
50 ml Wasser
Salz

Für die Füllung:
150 g frische Grützwurst (Blutwurst)
1/2 Zwiebel
1 TL Olivenöl
1 Eigelb
1 Glas
Sauerkraut oder Weinkraut

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Ist er zu fest oder zu feucht, etwas Wasser bzw. Mehl zugeben.
Teig halbieren, ersten Teil ausrollen mit dem Nudelholz, besser noch mit Nudelmaschine.

Für die Füllung Zwiebelwürfel in Olivenöl anbraten, Blutwurst dazu geben. Das Ganze etwas anbraten, vom Herd nehmen und das Ei zufügen. Alles gut vermengen. Am besten mit 2 Teelöffeln die Füllung auf den Teig setzen. Vom Rand einen Abstand von 2 cm und zw. den Häufchen 4 cm lassen. Füllung auf die gesamte Bahn verteilen.

Zweiten Teig ausrollen. Zwischen der Füllung den Teig mit Wasser bepinseln damit sie besser zusammen halten. Die zweite Nudelbahn drauf legen und um die Füllung herum den Teig von der Mitte nach außen andrücken.
Jetzt mit einem Teigrad die Ravioli ausschneiden. Evtl. noch mal mit einer Gabel jedes Ravioli am Rand fest drücken – muss aber nicht. Die Ravioli sollten möglichst die gleiche Größe haben wegen der Garzeit dann.
Je nach Teigdicke ca. 2 min. in Wasser oder Brühe kochen, je nach Belieben einen Schuss Öl zugeben.

Auf gekochtem Sauerkraut anrichten.

Das Rezept stammt von der Seite chefkoch.de und Sie finden es unter Blutwurstravioli